Der Mann mit der Kamera

Vor einem Mietshaus trug sich folgendes zu: auf der anderen Straßenseite stand ein Mann mit einer Kamera. Die richtete er sehr lange auf das Haus. Einige der Mieter zeigten sich beeindruckt.

Da isser!
Sehen Sie mal, da steht er!
Das ist ja frech!
Was macht der da?
Das sehen Sie doch, der fotografiert das Haus!
Ach, das ist der – dieser Internetdings, dieser –
Google!
Wir sind doch gar nicht gefragt worden, nachher kommt das ins Internet.
Ja sicher kommt das ins Internet, darum steht er ja da.
Also ehrlich, letztes Jahr hat eine junge Frau das Haus fotografiert, auch den Baum da drüben, und nichts davon war im Internet.
Das wissen Sie doch überhaupt nicht! Kennen Sie das ganze Internet?
Das ganze nicht, aber doch einen Teil. Haben Sie noch nie auf einem Spaziergang ein Haus fotografiert?
Nein, so etwas mache ich nicht!
Google macht das jedenfalls, um jedes Haus in jeder Straße in jeder Stadt den Einbrechern der ganzen Welt zu zeigen.
Ach, hören Sie doch auf! Bei jeder Hitzewelle lassen Sie die Fenster offen stehen, das ist für die Einbrecher viel interessanter.

Der Mann mit der Kamera ging einfach nicht weg.

Jetzt steht der schon eine Ewigkeit, hat der überhaupt schon mal auf den Auslöser gedrückt?
Wissen Sie was? Google fährt beim Knipsen, will sagen: die haben Wagen, und auf den Wagen sind die Kameras montiert.
Aber der da steht.
Seltsam.
Und wieso nur unser Haus? Das da drüben ist doch noch viel schöner.
Finden Sie?

Fünf Minuten später stand neben dem Mann mit der Kamera ein anderer Mann, den alle kannten: es handelte sich um den Eigentümer des Hauses, auf welches der Mann seine Kamera richtete. Einem der Mieter war das jetzt zu blöd, also ging er fragen und kehrte sehr viel schlauer zurück.

Ha! Entwarnung, was regt ihr euch auch gleich so auf. Das ist ein Statiker.
Ach, das ist gar nicht der Google?
Nein, nur ein Statiker.

Lange Pause.

Sagen Sie mal: ein Statiker, der prüft doch –
Ja, ja, der guckt, wie stabil das alles ist. Statiker, das kommt von der Statik, nicht von der Statistik.
Wegen der Risse in der Wand im ersten Stock?
Kann sein, ja.
Einen Statiker habe ich zuletzt gesehen, als das Kölner Stadtarchiv ... (Herr im Himmel...)
Vorher oder nachher?
Eigentlich egal, oder?
Jedenfalls ist es nicht dieses Google!
Nein, das ist es nicht.

Wer sind Sie

Ich wollte eine Geschichte erzählen, Mimikry, die ging dann als ein Krimi durch. Ich kannte mich mit Krimis gar nicht aus.

Sie wurde fortgesetzt, mit Sterntaucher, und ich kannte mich mit Krimis immer noch nicht richtig aus.

Es folgten Die ungeschminkte Wahrheit (Deutscher Krimipreis) und Die Höhle der Löwin (Glauser, also auch ein Krimipreis), und ich dachte, jetzt kenn' dich da mal aus.

und was tun Sie da?

Mit Feuertod habe ich das Buch geschrieben, das ich immer schreiben wollte, ganz egal, ob Krimi oder nicht, und ich fand danach ein Lichtenberg-Zitat: “Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.“

Zum Beispiel Tatort, Der Kriminalist und anderes und mehr.

Oder mal nichts.

Aber dann.